Aus der "So viel mehr" EP

Geld oder Liebe

Qult-Geld oder Liebe
14. März 2018
QULT
The Dark Agency
Produzent: André Horstmann - Neuwerkstudio Lahr

I.
Es tut mir Leid, Mama. Ich wollte nie, dass du weinst.
Bitte verzeih, Mama. So viele Krisen daheim.
Ich war so wütend auf die Welt, auf die Schule und die Religion,
Die Politik, die Heuchelei – So suchte ich die Rebellion.

Sag mir, was hier los ist!? Kein Plan, ich rate nur.
Ich glaub, wir lernen vieles erst auf die harte Tour.
Das was ich heute weiß, heute kann und heute mach,
Hab ich nur geschafft, weil ich verdammt gute Freunde hab.

Du warst so sorgenvoll, wenn ich mal nicht weiter kam.
Doch ich kam immer weiter, manchmal halt nicht gleich nach Plan.
Im Endeffekt weiß man nicht, wohin die Reise geht.
Geld oder Liebe? Oder was ist, wenn auch beides geht?

Irgendwann wurde mir klar, dass ich was ändern muss.
Ich machte mir von diesem Tag an nicht länger Druck.
Das Gleichgewicht zu halten ist eine hohe Kunst.
Viele stressen sich zu Tode. Was ist los mit uns?

Refrain:
Sag mir, was hier los ist! Ich kann es nicht verstehen.
Sag mir, was hier los ist! Ich kann es nicht verstehen.
Geld oder Liebe? Es gibt keinen Kompromiss.
Oder doch? Oder nein? Man, ich weiß es doch nicht!

Bridge:
Welchen Weg soll ich nehmen?
Welchen Weg soll ich gehen?
Welchen Weg soll ich nehmen?
Ist es Geld oder Liebe?

II.
Diese Liebe, die mir Kraft gibt,
An solchen Tagen, wo es tief in mir Nacht ist.
Manchmal fehlt die Harmonie und dann klappt nichts.
Einer für alle, alle für einen – wenn man schwach ist.

Jeder hat seine Dämonen im Kopf.
Diese Welt ist abgefuckt ohne einen Gott.
Und die Politik-Chefs, die über unsere Gelder verfügen,
Verwickeln uns geschickt in einer Welt voller Lügen.

Du weißt, was ich meine. Wir fühlen beide das Gleiche,
Konfrontiert mit den Zeichen, doch blicken meistens zur Seite.
Wir fighten allein für diese gleißenden Scheine,
Zerfallen zu Asche im Wind und treiben leise ins Freie.

Ich schweig eine Weile und lass die Wolken vorbei ziehen,
Seh die goldenen Zeiten und folge den Beispielen
Der Helden und Götter wie sie die Sagen beschreiben.
Und wenn ich reich werde, dann nur um mit den Armen zu teilen.

Refrain

III.
Ich kann die Welt nicht verstehen,
Sie sammeln Geld, doch für wen
Das alles? Sag mir, welchen Weg soll ich nehmen?
Du weißt es…

Es ist nicht leicht zu verstehen,
Wie bei den meisten Problemen
Das Geld
Über deine Zukunft entscheidet.

Ich will diese Welt mit meinem Herzen sehen,
Eine Welt, in der die Menschen sich nach Wärme sehen,
Für ihr Ziel über Berge gehen,
Gegen Schmerz bestehen, weil hier nur Werte zählen.

Auch wenn es schwer ist und nicht einfach gelingt.
Es macht vielleicht keinen Sinn, aber ich bleib wie ich bin.
Ich sah so viele Menschen fallen, die die Liebe mal verlassen hat…
Und aus Liebe wurde Hass gemacht.

Refrain

Bridge

Teilen auf: